Kölner Galgomarsch

7. KÖLNER GALGO-MARSCH

GPI nimmt virtuell am Kölner Galgomarsch teil

Aufgrund der pandemischen Lage und nach reiflicher Überlegung im Team hat sich GPI schweren Herzens dazu entschlossen, am Kölner Galgomarsch in diesem Jahr erneut virtuell und nicht vor Ort teilzunehmen.

Dennoch möchten wir natürlich auf das Leid und die Situation der Galgos in Spanien anlässlich des Welt-Galgotages am 01. Februar zum Ende der spanischen Jagdsaison aufmerksam machen und rufen dazu Freunde, Bekannte, Vereinsmitglieder, Unterstützer und Tierschützer dazu auf, auch virtuell am Kölner Galgomarsch teilzunehmen, wenn ihr nicht vor Ort sein könnt!

Marschiert mit Euren Hunden los und postet einen Schnappschuss in den sozialen Medien! Verlinkt uns gern dabei - jeder kann mitmachen!

Instagram: @greyhoundprotection

 

 

Das Event macht jährlich zum Ende der Jagdsaison in Spanien auf die Situation der Galgos aufmerksam. In Spanien gelten die Windhunde als reines Werkzeug - sobald sie nicht mehr gebraucht werden oder untauglich sind, werden sie wortwörtlich weggeworfen oder entsorgt. Die Galgos werden extrem misshandelt und oft zum Schluss ihres Lebens noch den grausamsten Tod.

Der Kölner Galgomarsch stellt eine friedliche Demonstration als Gruppe von Menschen und Hunden dar. Sie führt von der Kölner Südstadt bis zum Heumarkt und wieder zurück.

Neben Galgos, Podencos, Greyhounds, Settern und anderen Jagdhunden sind auch alle anderen gut sozialisierten Hunde gerne gesehen! Und auch Menschen ohne Hund sind herzlichst eingeladen, mitzulaufen:
Marschiert ALLE mit und verleiht den spanischen Jagdhunden Eure Stimme! #voiceforthevoiceless 

Mehr Infos gibt es hier >

Zurück